MenuMenu

EN 388

Physikalische und mechanische Einflüsse auf Handschuhe

Es werden vier obligatorische Eigenschaften getestet. Alle Handschuhe, die nach EN 388 geprüft sind, werden neben dem Piktogramm für diese Norm mit einem 4-stelligen Code gekennzeichnet, der die bei der Prüfung erreichten Werte widergibt. Siehe Tabelle unten.







 

 

 

 

 

 



1 Abriebfestigkeit

Das Material wird mittels Schleifpapier unter Druck auf Abrieb geprüft. Man misst die Anzahl der Zyklen, die erforderlich sind, um ein Loch in das Material zu schleifen und gibt das Ergebnis mit einem Wert von 1 bis 4 an. Je höher der Wert in der Tabelle, desto besser der Handschuh. Siehe Tabelle.

2 Schnittfestigkeit

Hier misst man die Anzahl Zyklen, die ein rotierendes Kreismesser benötigt, um durch den Handschuh zu schneiden. Die Schutzstufe wird mit einem Wert von 1 bis 5 angegeben, wobei 5 den höchsten Schutz gewährleistet

3 Weiterreißfestigkeit

Hier wird gemessen, welche Kraft erforderlich ist, um das Material zu zerreißen. Das Ergebnis wird mit einem Wert von 1 bis 4 angegeben.

4 Stichfestigkeit

Hier wird gemessen, welche Kraft erforderlich ist, um den Handschuh mit einem spitzen Gegenstand zu durchstechen. Das Ergebnis wird mit einem Wert von 1 bis 4 angegeben. Erhält der Handschuh das Ergebnis 0 bei einem der Tests, bedeutet dies, dass er die Mindestanforderungen für einen Risikofaktor nicht erfüllt. X bedeutet, dass die jeweilige physikalische Eigenschaft nicht getestet T wurde.

 

 

Test Leistungsstufe
  1 2 3 4 5
Abriebfestigkeit (Zyklen)
100 500 2000 8000  
Schnittfestigkeit (Faktor)
1,2 2,5 5 10 20
Weiterreißfestigkeit (Newton)
10 25 50 75  
Stichfestigkeit (Newton)
20 60 100 150