MenuMenu

EN 374

Schutz vor Chemikalien und Mikroorganismen








In unserer Heimat Schweden schätzt man, dass ca. 15 000 verschiedene Chemikalien in 70 000 Produkten in Handel, Industrie, Haushalt, Landwirtschaft usw. vorkommen. Geprüfte Schutzhandschuhe sind die einzige Möglichkeit, sich vor Chemikalien zu schützen. Zwei Dinge müssen Sie ausfindig machen: die Bezeichnung der Chemikalie (besorgen Sie sich nach Möglichkeit das Sicherheitsdatenblatt) und die Kontaktdauer. Mithilfe dieser Angaben können wir Ihnen helfen, den richtigen Handschuh zu wählen.

Geltungsbereich

Diese Norm beschreibt die Eigenschaften für Handschuhe zum Schutz vor Chemikalien und Mikroorganismen.

Nutzungsdauer der Handschuhe Degradation

(Verschleiß, Alterung) wirkt sich schädlich auf einen oder mehrere Stoffe des Handschuhmaterials aus. Die Schnelligkeit des Prozesses hängt davon ab, mit welcher Chemikalie der Handschuh in Kontakt kommt.

Penetration -ist die Durchdringung des Handschuhs durch Chemikalien und/oder Mikroorganismen. Sie gelangen z.B. durch poröses Material, Nähte, kleinste Löcher und andere fehlerhafte Stellen auf nichtmolekularem Niveau durch den Schutzfilm des Handschuhs.

Permeation - Der Schutzfilm des Handschuhs aus z.B. Naturgummi oder Kunststoff schützt nicht immer vor Chemikalien. Ist die Oberfläche des Handschuhs porös, wirkt sie wie ein Schwamm, der Chemikalien aufsaugt, die dann schneller durch das Handschuhmaterial dringen und die Haut schädigen können. Daher ist es sehr wichtig, die Durchbruchzeit (die Zeit, die die Chemikalie braucht, um durch den Schutzfilm zu dringen) zu messen.

Gemessen

  • Dichtigkeit: Mindestzeit, in der der Handschuh flüssigkeitsdicht sein soll. Sie sollte der in EN 420 definierten Mindestzeit entsprechen.

  • Penetration: Der Handschuh muss bei Tests mit Luft und/oder Wasser dicht sein und gemäß der akzeptablen Qualitätsstufe – dem sog. AQL-Level – gemessen werden. Je niedriger das AQL-Level, desto höher die Qualität. D. h. AQL 1,5 ist besser als AQL 4,0.

 

Leistungsstufe Akzeptierte Qualitätsstufe AQL Inspektionslevel
Stufe 3 > 0.65 G1
Stufe 2 > 1.5 G1
Stufe 1 > 4.0 S4

Das Piktogramm für Chemikalienschutzhandschuhe muss einen Code mit mindestens drei Buchstaben aufweisen. Diese beziehen sich auf 3 Prüfchemikalien (aus einer Liste von 12 Standardchemikalien, siehe Tabelle unten), bei denen die Permeationszeit mindestens 30 Minuten beträgt.

 
Code Prüfchemikalie CAS-Nr. Kategorie
A
Methanol
67-56-1
Primärer Alkohol
B
Aceton
67-64-1
Keton
C
Acetonitril
75-05-8
Nitrilmischung
D
Dichlormethan
75-09-2
Chloriertes Paraffin
E
Kohlenstoffdisulfid
75-15-0
Schwefelhaltige organische Verbindung
F
Toluol
108-88-3
Aromatischer Kohlenwasserstoff
G
Diethylamin
109-89-7
Amin
H
Tetrahydrofuran
109-99-9
Heterozyklische und Etherverbindung
I
Ethylacetat
141-78-6
Ester
J
n-Heptan
142-85-5
Gesättigter Kohlenwasserstoff
K
Natriumhydroxid 40%
1310-73-2
Anorganische Base
L
Schwefelsäure 96%
7664-93-9
Anorganische Mineralsäure
 
  • Permeation: Jede getestete Chemikalie wird ausgehend von der Permeationszeit einem bestimmten Level zugeordnet (Level 0 bis 6)

 
Erfasste Durchbruchzeit Schutzlevel Erfasste Durchbruchzeit Schutzlevel
> 10 Minuten Kat. 1 > 120 Minuten Kat. 4
> 30 Minuten Kat. 2 > 240 Minuten Kat. 5
> 60 Minuten Kat. 3 > 480 Minuten Kat. 6


Das Piktogramm für „einfachen Chemikalienschutz“ oder „Flüssigkeitsdichtigkeit“ ( 1 ) gilt für Handschuhe, die nicht bei mindestens 3 Prüfchemikalien eine Durchbruchzeit von mindestens 30 Minuten erreicht haben, aber die Anforderungen des Penetrationstests erfüllen. Das Piktogramm „Mikroorganismen“ ( 2 ) gilt für Handschuhe, die mindestens Penetrationslevel 2 erreichen. Die nebenstehende Tabelle bietet einen allgemeinen Überblick darüber, welche Handschuhmaterialien vor welchen Chemikaliengruppen schützen.

 
Chemikaliengruppe Naturgummi Nitril Neopren PVC PVA Butyl
Lösungsmittel
X X - - -  
Ketone
X - X - X X
Säuren
X X X X    
Kohlenwasserstoffe
- X X - -  
Öle
- X X X X  
Fette
- X X X X  
Organische Lösungsmittel
- X X - -  
 

Wichtiger Hinweis: Diese Informationen über Chemikalien spiegeln nicht immer die Bedingungen am Arbeitsplatz wider. Daher ist es wichtig, genau zu prüfen, welcher Handschuh wie lange für die jeweilige Arbeitssituation geeignet ist.